Aero-Club Langenselbold

   

Die ASH 26 E ist seit 2013 das Top-Flugzeug in unserem Verein, exzellente Gleitleistungen gepaart mit harmonischen Flugeigenschaften machen sie zu unserem idealen Leistungsflugzeug. Dank der Eigenstartfähigkeit hilft Sie uns, flexibel auf Wetterbedingungen reagieren zu können und den Luftraumverhältnissen rund um Frankfurt zu entkommen.

 ash26

Die ASK 21 Mi ist unser eigenstartfähiger Doppelsitzer für Ausbildung und Überlandfliegen

Die ASK 21 Mi erlaubt uns das Segelfliegen unabhängig von Seilwinde oder Schleppflugzeug. Seit 2011 eröffnen sich damit ganz neue Möglichkeiten. Das Segelfliegen ist nun auch wochentags ohne großen Personalaufwand möglich.

ask21mi

Die ASK 21 ist unser doppelsitziges GFK (Glasfaserkunststoff) Segelflugzeug für die Ausbildung, den Streckenflug und den Kunstflug.

Das Hauptrad ist gefedert, Bremsklappen sind an der Flügeloberseite und das Höhenruder ist am oberen Ende der Seitenruderflosse befestigt.

Die ASK 21 verträgt mehr Belastung als die Gemischtbauweiseflieger Ka 7 und Ka 13, in Zahlen heißt das -4g und +6,5g. Die ermöglicht dem Flieger auch eine Reihe von Kunstflugfiguren wie Looping, Turn, Aufschwung, Lazy Eight und Chandelle.

Die LS-4 ist unser Einsitzer der Standardklasse. Sie nahm bei vielen nationalen und internationalen Meisterschaften teil und belegte in den achtziger Jahren dort immer Spitzenplatzierungen.

Als höchste Belastungsgrenzen sind -2,65g und +5,3g erlaubt. Kunstflug darf aber mit diesem Segelflugzeug nicht durchgeführt werden.

Der Astir wurde für den Vereinssegelflug konzipiert. Dafür wurde das Cockpit recht geräumig gestaltet und die Flügelfläche überdurchschnittlich groß (12,4 m²) bemessen. Das ebenfalls groß dimensionierte Leitwerk trägt zu dem harmlosen Langsamflugverhalten bei.

Die Beschlagteile aus Aluminium sind ein Markenzeichen des Astir. Ein System aus vier Drehverschlüssen am Rumpf ermöglicht ein einfaches Auf- und Abrüsten des Segelflugzeuges.

Die Ka 6 E ist unser gepflegter Oldtimer in Holzbauweise.

Die Ka 6 ist das Segelflugzeug, das bis heute am meisten gebaut wurde. Über 1400 Exemplare wurden in Poppenhausen in der Rhön gefertigt, noch etwa 690 sind in Deutschland zugelassen.

Die Ka 6 E (unsere) ist die letzte und ausgereifteste Variante, sie kam 1965 auf den Markt. Diese Version ist gegenüber dem Vorgänger ca. 7 cm niedriger, wodurch der Sitz etwas nach hinten geneigt werden mußte. Außerdem wurde die Aerodynamik durch ein Pendelhöhenruder verbessert. Die Ka 6 besteht aus einem Sperrholzschalenrumpf und besitzt eine Kombi-Kupplung im Schwerpunkt. Die Haube ist aufgesteckt und die Randbögen der Flügel bestehen aus GFK.

Dieses revolutionäre Flugzeug beherrschte die Standardklasse von '59 bis '69 in der ganzen Welt. Eine ganze Reihe von Rekorden, wie z. B. ein Höhenrekord von 10 075m (1967), wurde mit ihr erflogen.

Ka6E

Seit Juni 2014 bei uns als Schleppflugzeug im Einsatz: WT9 Dynamic mit 100 PS und Verstellpropeller.

Durch moderne Aerodynamik, niedriges Gewicht und zeitgemäßen Motor ist der Flugzeugschlepp damit spürbar leiser und umweltfreundlicher geworden.

sp-shot

Als Touring-Motorsegler und Schleppflugzeug nutzen wir die Dimona mit 115 PS. Mit einer Reisegeschwindigkeit von 200 km/h bei einem Verbrauch von 18 l/h erlaubt sie non-stop Flüge zu allen Flugplätzen in Deutschland.

dimona

Die Winde hat seit über 25 Jahren unsere Segelflugzeuge in den Himmel gezogen. Sie ist ein Eigenbau mit einem MAN-Diesel mit 360 Pferdestärken.

Dank Doppeltrommel kann der Lepo mit einer Fahrt gleich 2 Seile wieder zum 1000 Meter entfernten Startpunkt zurückziehen.

Der Lepo wird in erster Linie zum Holen der Seile von der Winde benötigt. Dafür dienen die Ausleger auf dem Dach, wenn die Seile ab sind, werden die Ausleger natürlich wieder eingeschwenkt. Der Lepo hat unseren Flugschülern schon so manche Fahrstunde gespart.